Hermigua

Hermigua ist einer der bekanntesten Urlaubsorte La Gomeras und befindet sich nur wenige Kilometer vom Dorf Agulo entfernt im Westteil der Insel. Der Ort besteht aus mehreren Ortsteilen, die – wie beispielsweise die Siedlung Monteforte, die sich direkt vor der beeindruckenden Felsformation der Roques de Hermigua erstreckt – alle auf pittoreske Weise in die sie umgebende Landschaft eingebettet sind und schon in vergangenen Jahrhunderten wegen ihres angenehmen, gesundheitsfördernden Klimas als Urlaubsorte berühmt waren.

Hermigua hat jedoch noch mehr als nur ein sonnenverwöhntes Klima und eine malerische Lage zu bieten: Der Ort beheimatet auch eine für seine Größe beeindruckende Anzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Nicht ausgelassen werden sollte ein Besuch im historischen Dominikanerkloster „El Convento de Santo Domingo“, welches im Jahr 1611 errichtet wurde und in einem überaus sehenswerten Viertel gelegen ist. Ein Bummel durch die mit Häusern im traditionellen Baustil gesäumten Gassen lohnt sich.
Einzigartig auf ganz La Gomera ist das „Museo Etnografico de La Gomera“, das ethnografische Museum der Insel. Neben spannenden Informationen zur örtlichen Folklore und dem traditionellen Handwerk auf der Insel werden hier auch verschiedene mediale Darstellungen und interaktive Workshops angeboten, bei denen auch gerne einmal selbst Hand angelegt werden kann. Zu guter letzt bietet das „Museo de Gofio“ einen einmaligen Einblick in die kulinarischen Geheimnisse La Gomeras sowie in die Geschichte des Dorflebens und der Landwirtschaft auf La Gomera. Das Hauptexponat des Museums ist eine alte, nach wie vor betriebsfähige Gofio-Mühle.

Bananenplantagen gehören zum typischen Landschaftsbild des Tals von Hermigua und erstrecken sich vom Dorf bis an die Küste. Dort kann der sogenannte „El Pescante“ – eine ehemalige Verladestation für Tomaten und Bananen, von der heute nur noch vier große Betonsäulen zu sehen sind – besichtigt werden. Alternativ bietet sich Hermigua auch hervorragend als Startpunkt für Wanderungen an, die sowohl in Richtung Küste und der traumhaften Badestrände der Region als auch hinein ins Inselinnere – beispielsweise zum Nationalpark Garajonay – führen können.