Sehenswürdigkeiten auf La Gomera

File 107Klein, aber oho: La Gomera ist eine Insel, die es in sich hat. Obwohl das Eiland zu den kleinsten Inseln der Kanaren zählt, bietet die Insel Touristen eine breite Palette an Unternehmungsangeboten und Sehenswürdigkeiten, die denen der größeren Inselnachbarn in nichts nachstehen. Sie möchten ein wenig exotisches Inselflair schnuppern und echt gomerische Gastfreundschaft kennenlernen? Oder zieht es Sie eher hinaus in die freie Natur und in die unberührten Landschaften der Insel? Ganz gleich, wofür Sie sich letztlich entscheiden: Auf La Gomera lässt sich ein ebenso abwechslungsreicher wie erholsamer Urlaub verbringen.

File 122La Gomera ist vor allem eines: ein landschaftliches Paradies. Die Inselverwaltung bemüht sich aktiv darum, den Tourismus so sanft wie möglich auszubauen und die einzigartigen Landschaften La Gomeras so auch für die Nachwelt zu bewahren. Entsprechend einfach ist es nach wie vor, La Gomera von seiner schönsten Seite kennenzulernen: Ganz gleich, ob exotische Wälder, traumhafte Strände oder endlose Palmenhaine – auf der kleinen Insel findet sich eine erstaunliche Anzahl an landschaftlichen Sehenswürdigkeiten und können aufgrund der geringen Distanzen auch mehrere Ausflugsziele an einem Tag kombiniert werden, falls die Zeit drängt.

File 125Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit der Insel ist der Garajonay Nationalpark. Auf verschlungenen Pfaden führt der Weg hier mitten ins Herz eines verwunschenen Urwaldes, dessen Besuch einer Zeitreise in die Vergangenheit gleichkommt. Von ähnlich magischer Qualität ist auch der Besuch der sieben Wasserquellen der Chorros de Epina, die – insofern in der richtigen Reihenfolge verkostet – Zauberkräfte entfalten sollen. Weniger mystisch, dafür aber ebenso bezaubernd schön gestalten sich die Wanderung durch die üppig bewachsene Barranco de Arrure-Schlucht und eine Erkundungstour des touristisch hervorragend erschlossenen Valle Gran Rey-Tals im Südwesten der Insel.

File 128Wanderfreunde erhalten auf La Gomera eine freie Wahl an Ausflugszielen. Wer es gerne etwas anspruchsvoller mag, der findet mit dem Tafelberg La Fortaleza genau die richtige Herausforderung. Dort wurden in den Zeiten vor der spanischen Kolonisation der Insel auch Kultrituale von den Ureinwohnern La Gomeras durchgeführt – eine besondere Atmosphäre schwingt daher auch heute noch bei einem Besuch des Berges mit. Bildschöne Aussichten und ein interessanter Einblick in die gomerische Geschichte bieten sich außerdem auch vom Aussichtspunkt Degollada de Peraza – und wer einfach nur auf der Suche nach einem schönen Fotomotiv ist, der ist bei den Roques de Hermigua genau an der richtigen Adresse.

File 158Über eigene Inseln verfügt La Gomera zwar nicht, aber auch entlang der Küste des Eilands können so einige Sehenswürdigkeiten entdeckt werden. Abgesehen von den zahlreichen traumhaften Stränden, die rund um die Insel erprobt werden können, tummeln sich in den Gewässern rund um La Gomera auch Wale und Delfine, mit denen auf speziellen Whale Watching-Bootstouren auf Tuchfühlung gegangen werden kann. Alternativ tauchen die Meeresbewohner gerne auch einmal bei einer Tour zur berühmten Basaltsäulenformation Los Organos auf, die sich an der Nordküste La Gomeras erstreckt und nur vom Meer aus besichtigt werden kann.

Sie möchten auch etwas zur Geschichte und Kultur der Insel selber erfahren? In diesem Falle lohnt sich ein Besuch der Inselhauptstadt San Sebastian: Neben dem sehr gut aufbereiteten und informativen Archäologischen Museum La Gomeras findet sich hier auch der Torre del Conde, ein mittelalterlicher Wehrturm mit einer abenteuerreichen Geschichte voller Seefahrer, Piraten und einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte.